Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsche Vertretungen in Russland

Herzlich willkommen auf der gemeinsamen Webseite der deutschen Auslandsvertretungen in Russland!

Aufgrund der aktuellen Situation wird von Reisen in die Russische Föderation seit Ende Februar 2022 abgeraten. Vor Reisen nach Südrussland in die Grenzregionen zur Ukraine wird gewarnt.

Wenn Sie sich derzeit in der Russischen Föderation aufhalten, prüfen Sie ob Ihre Anwesenheit zwingend erforderlich ist. Falls nicht, erwägen Sie eine Ausreise. Den genauen Wortlaut finden Sie unter Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Ausreisemöglichkeiten aus Russland

Der Flugverkehr zwischen der Russischen Föderation und Europa ist durch bilaterale Luftraumsperrungen praktisch komplett eingestellt.

Über verbleibende Flugmöglichkeiten von und nach Russland erkundigen Sie sich bitte bei den Fluggesellschaften. Gegenwärtig bestehen Verbindungen unter anderem nach Istanbul, Dubai, Eriwan und Belgrad mit der Möglichkeit der Weiterreise nach Deutschland. Jedoch kann sich auch dies kurzfristig ändern.

Für Deutsche ist die Ausreise nach Deutschland auf dem Landweg durch Estland, Finnland, Norwegen, Lettland, Litauen und Polen im Transit mit eigenem Fahrzeug und per Bus grundsätzlich gestattet.

Die Überquerung der Grenze zu Fuß ist nur an wenigen Grenzübergangsstellen möglich. Teilweise sind die Öffnungszeiten der Grenzübergangsstellen begrenzt und es bestehen pandemiebedingte Einreiseanforderungen.

Vor Reisen nach Belarus und einer Ausreise über Belarus wird gewarnt.

Schließung von Flughäfen in Südrussland

Seit dem 27.02.2022 sind folgende Flughäfen in Südrussland geschlossen: Anapa, Belgorod, Brjansk, Gelendschik, Krasnodar, Kursk, Lipezk, Rostow, Woronezh und Elista. Ferner wurde in fünf Regionen (Rostow, Krasnodar, Saratow, Woronesch und Wolgograd) der Notstand ausgerufen. Dies kann zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens in dieser Region führen. Der einzige momentan funktionierende Flughafen in Südrussland ist Sotschi.

Geldversorgung in Russland

Bitte beachten Sie, dass ausländische Kreditkarten seit dem 10. März in Russland nicht mehr funktionieren und auch die Möglichkeit von Geldüberweisungen selbst zu den noch nicht Sanktionen unterliegenden Bank sehr stark eingeschränkt ist. Auch über Western Union kann seit Ende März kein Geld mehr nach Russland versandt werden. Die Geldversorgung in Russland ist sehr schwierig. Es können jedoch EURO in begrenzten Summen in den Wechselstuben gewechselt werden.

Davon sind auch die in Russland wohnhaften Empfänger einer deutschen Rente betroffen. Diese Personen sollten umgehend mit dem  Rentenservice der Deutschen Post AG: (E-Mail: w.ausland@deutschepost.de, Fax: 0049 221 5692 778) Kontakt aufnehmen.

Moskau

24 ° C

Moskau

© dwd.de

Aktuelles

Botschafter Dr. Géza Andreas von Geyr

Botschafter Dr. Géza Andreas von Geyr

Reden, Interviews und Artikel von Botschafter von Geyr

Soziale Medien

Mehr dazu in unseren Datenschutzerklärungen
nach oben