Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kurzfristiger Aufenthalt

Sie müssen ausreichende Geldmittel zur Abdeckung der Reise- und Aufenthaltskosten für den gesamten beantragten Reisezeitraum nachweisen.

Folgende Dokumente kommen in Frage:

Kontoauszüge der vergangenen 3 Monate (Wichtig: Auf dem Konto müssen sich ausreichende Geldmittel für die beabsichtigte Reisedauer zur Finanzierung der Reise- und Aufenthaltskosten befinden

  • Auszug von Ihrem Guthaben auf Ihrer Kreditkarte mit Kopien der Karte
  • Arbeitgeberbescheinigung mit Angabe Ihres Gehalts
  • Einkommensteuernachweis (Nfdl-Bescheinigung)
  • Nachweis über Rentenbezüge
  • sonstige Vermögensnachweise

Sollten Sie noch nicht oder nicht mehr im Berufsleben stehen (Studenten, Schüler, Rentner, Mutterschutz), müssen Sie die Verwandtschaft zu der Person nachweisen, die Sie finanziert. Von dieser Person sollten Sie dann die o.g. Unterlagen bereitstellen.

Die Auslandsvertretungen weisen darauf hin, dass diese Aufzählung nicht abschließend ist.

Wenn der Gastgeber die Kosten für eine Besuchsreise übernimmt, kann er dies durch Abgabe einer Verpflichtungserklärung  möglichst für den gesamten Zeitraum des geplanten Aufenthaltes tun.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Thema Verpflichtungserklärung

Sollten Sie eine Besuchsreise unternehmen wollen und selbst die Kosten tragen, können Sie statt einer Verpflichtungserklärung auch Eigenmittel nachweisen.

Die Auslandsvertretungen weisen darauf hin, dass diese Aufzählung nicht abschließend ist.

Bei Antragstellern, die auf eine Geschäftsreise gehen, muss die Kostenübernahme aus der Arbeitgeberbescheinigung oder aus dem Einladungsschreiben hervorgehen.

nach oben