Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kulturstaatsministerin Roth zum 90. Jahrestag der Errichtung des KZ Dachau: „Vermittlungsarbeit der Gedenkstätte Dachau bleibt unverzichtbar“

Gedenkstätte Dachau

Gedenkstätte Dachau, © picture alliance/dpa | Stefan Puchner

22.03.2023 - Pressemitteilung

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, hat anlässlich des 90. Jahrestages der Errichtung des Konzentrationslagers Dachau zur Geschlossenheit beim Erhalt der Gedenkstätte aufgerufen.

Das KZ Dachau bestand als einziges frühes Lager bis zum Ende des Nationalsozialismus. Es wurde bereits im Verlauf der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zum Synonym für die NS-Terrorherrschaft.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth: 

Das Konzentrationslager Dachau gehört zu den frühen Konzentrationslagern, die vor 90 Jahren zunächst eingerichtet wurden, um jegliche Opposition gegen die Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur brutal zu verfolgen und zu unterdrücken. 

Die Erinnerung an die Barbarei des NS-Terrors wach zu halten, das schulden wir den Opfern von damals genauso wie dem Erinnern in die Zukunft für eine lebendige Demokratie. Für diese Aufgabe ist die politische und historische Vermittlungsarbeit der Gedenkstätte Dachau von sehr großer Bedeutung. Dabei unterstützt der Bund sie bereits seit Jahrzehnten und wird ihr selbstverständlich auch in Zukunft ein verlässlicher Partner sein.

© Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

nach oben