Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beibehaltungsgenehmigung

08.02.2018 - Artikel

Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit bei Einbürgerung in Russland

Grundsätzlich kann eine Beibehaltungsgenehmigung nur erteilt werden, wenn das Staatsangehörigkeitsrecht des Staates, dessen Staatsangehörigkeit erworben werden soll, Einbürgerungen unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit vorsieht. Nach Kenntnis der Auslandsvertretungen  ist im russischen Staatsangehörigkeitsrecht bei Einbürgerungen in den russischen Staatsverband Mehrstaatigkeit regelmäßig nicht vorgesehen.
Eine Beibehaltungsgenehmigung könnte nur dann erteilt werden, wenn dem Antragsteller von der russischen Einbürgerungsbehörde schriftlich bestätigt würde, dass bei seiner Einbürgerung ein Ausnahmetatbestand (besondere Verdienste) entsprechend dem russischen Staatsangehörigkeitsrecht besteht und Mehrstaatigkeit hingenommen wird.
Weitere Voraussetzungen für einen erfolgreichen Antrag sind ausführliche Angaben zu Art und Umfang der fortbestehenden Bindungen an Deutschland und der zu erwartenden Nachteile bei einem Verzicht auf die Einbürgerung in die Russische Föderation.
Zuständig für die Erteilung von Beibehaltungsgenehmigungen für im Ausland lebende Deutsche ist das Bundesverwaltungsamt in Köln, welches ein Merkblatt zum Verfahren herausgebracht hat.
Bitte senden Sie Ihren Antrag an Ihre zuständige deutsche Auslandsvertretung in Russland, die diesen mit einer Stellungnahme an das Bundesverwaltungsamt weiterleiten wird. Welche Auslandsvertretung für Sie zuständig ist, erfahren Sie mit Hilfe unseres Konsulatsfinders. Weitere Informationen finden Sie hier

nach oben