Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

DIALOG19

Antimonumente

Antimonumente, © Facebook/ Museum Frauenkultur Regional - International

Artikel

1.- 17. Oktober
Kulturresidenzen in Sankt Petersburg
DIALOG19 wird durchgeführt vom Goethe-Institut Sankt Petersburg und dem Petersburger Museum für nonkonformistische Kunst. Das Programm wird gefördert vom Auswärtigen Amt im Rahmen der „Östlichen Partnerschaft“. 

1. Oktober 19.00 Uhr
Making of... mit Olga Vostretsova und Elmar Hermann
Projektpräsentation „It takes time, it’s risky, it might last forever ...“
Im Goethe-Institut Sankt Petersburg sprechen Olga Vostretsova (Kuratorin, Leipzig) und Elmar Hermann (bildender Künstler, Düsseldorf) mit dem Publikum über ihr aktuelles Projekt, das sich mit Vermittlung und Archivierung von Künstlerpersönlichkeiten beschäftigt. Die Figur des meist männlichen Künstlerindividuums, dessen Person und Werk für die Nachwelt aufbereitet und festgehalten wird, bildet das Zentrum ihrer kritischen Auseinandersetzung. Sie präsentieren das im „Arp Museum Bahnhof Rolandseck“ realisierte Projekt „It takes time, it’s risky, it might last forever ...“, das sich mit dem Nachlass von Hans Arp beschäftigte. 

8. Oktober 19.00 Uhr
Making of... mit Annika Hirsekorn
Workshop und Diskussion „Feministische Raumstrategien am Beispiel der Antimonumente in Lateinamerika“
Am 8. März 2019, dem internationalen Weltfrauentag, errichtete eine Gruppe von Aktivistinnen das erste Antimonument in Mexiko-Stadt, dass die gezielte Gewalt gegen Frauen sowie anhaltende Femizide in Mexiko und Lateinamerika thematisiert. Im Rahmen dieses Workshops werden erinnerungskulturelle Handlungsstrategien wie Antimonumente anhand von Bildbeispielen besprochen. 

10. Oktober 19.00 Uhr
Making of... mit Sonja Lau.
Projektpräsentation „Repaintings“
Im Vordergrund des Abends steht das gleichnamige Ausstellungsprojekt aus dem Jahre 2008, das auf einer Revision der Sammlung des Sozialistischen Realismus an der Nationalgalerie Tirana gründete. Im Gespräch wird durch die diskursiven Etappen, Widerstände und Momente inhaltlicher und konzeptueller Neuorientierung, die das Format der Ausstellung bis zuletzt prägten, inklusive ihres (inszenierten) „Verschwindens“ geführt. 

15. Oktober 19.00 Uhr
Making of... mit Benedikt Nuding
Vortrag und Diskussion „Orgelbau im Wandel der Zeit“
Das Innere der Pfeifenorgel birgt viele Geheimnisse und eine komplexe Technik, die seit Jahrhunderten von Orgelbauern weiterentwickelt wird. In diesem Vortrag wollen wir die Funktionsweise der Pfeifenorgel näher betrachten und ihre Entwicklungsgeschichte im Hinblick auf den Zusammenhang mit den Ansprüchen von Komponisten verschiedener Epochen und Länder untersuchen. 

17. Oktober 19.00 Uhr
Making of... mit Fabian Reimann
Workshop und Diskussion „Das Warburg-Universum“
Im Laufe seiner künstlerischen Arbeit hat Fabian Reimann analog zur Gutenberg Galaxie für die visuelle Welt den Begriff des Warburg Universums entwickelt. Im Rahmen der Veranstaltung wird Fabian Reimann Methoden vorstellen, wie für ihn das Buch als Ressource und Medium fungiert und wie er mit dem Verhältnis zwischen Ausstellung und Publikation umgeht. Diese Methoden werden anhand von Arbeiten zur jüngeren Zeitgeschichte, wie Spionage (Der Fall Rudolf Abel), Utopieforschung (Weltraumbesiedlung) u. a. veranschaulicht.


Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Goethe-Institut Sankt Petersburg
Nab. Reki Moiki 58
Kontakt: +7 812 3631125, sergej.simonov@goethe.de

www.nonmuseum.ru

nach oben