Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

E-Visum für Sankt Petersburg und das Leningrader Gebiet

Auf dem Foto sind vier deutsche Reisepässe zu sehen. Einer ist aufgeschlagen.d

Deutscher Reisepass, © picture alliance / Arco Images

Artikel

Seit dem 01.10.2019 ist es für deutsche Staatsangehörige möglich, für Kurzaufenthalte bis zu max. 8 Tagen ein kostenfreies elektronisches Visum mit einer Gesamtgültigkeit von 30 Tagen (8 Tage in 30 Tagen) zur einmaligen Einreise nach Sankt Petersburg und in das Leningrader Gebiet zu beantragen.

Eine Beschreibung des Antragsverfahrens finden Sie auf der Webseite der Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland.

Danach gilt:
 1.  Gültigkeit des E-Visums 30 Tage nach Ausstellung,
 2.  für einmalige Einreise
 3.  Aufenthaltsdauer max. 8 Tage (Tage der Ein- und Ausreise zählen voll mit)
 4.  WICHTIG: das E-Visum gilt NICHT für Einreisen mit der BAHN!

ACHTUNG: Für Reisen mit dem elektronischen Visum gilt, dass sie ausschließlich zu Reisen in diese Gebiete berechtigen, für die sie ausgestellt wurden. Mit dem elektronischen Visum Sankt Petersburg ist es nicht erlaubt, z. B. nach Moskau oder in andere Gebiete außerhalb des Leningrader Gebietes zu fahren.ddd

Wenn Sie beabsichtigen, aus Sankt Petersburg oder dem Leningrader Gebiet heraus auch andere Orte zu besuchen, die sich nicht im Leningrader Gebiet befinden, so beantragen Sie bitte rechtzeitig ein reguläres Visum für die Russische Föderation, auch wenn Sie nur eine Durchfahrt oder einen Kurzaufenthalt in Sankt Petersburg oder dem Leningrader Gebiet planen.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Reise- und Sicherheitshinweise für die Russische Föderation.

Bitte beachten Sie auch, dass sich die Einreisebedingungen nach Russland jederzeit ändern können. Rechtsverbindliche Auskünfte zur Einreise nach Russland erhalten Sie bei der zuständigen russischen Auslandsvertretung in Deutschland.

Hinweise

Stimmen die Angaben im elektronischen Visum nicht mit den Einträgen in Ihrem Reisepass überein, wird Ihnen von russischen Grenzbehörden die Einreise verweigert!

Beachten Sie insbesondere:

  • Sind mehrere Vornamen in Ihrem Reisepass eingetragen, müssen diese auch alle im Visumantrag angegeben werden!
  • Bei der Passnummer darf kein Buchstabe „O“ eingetragen werden. Dieser Buchstabe wird in deutschen Passnummern nicht verwendet, sondern nur die Ziffer „0“.

Die vorstehende Aufzählung ist nicht abschließend, sondern gibt nur bisher bekanntgewordene Gründe für Zurückweisungen an der Grenze wieder.

Eine Einreise nach Russland kann nur mit einem deutschen Reisepass erfolgen, der auch nach Ablauf des Visums noch ausreichend lange gültig ist - ein Personalausweis reicht nicht aus.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Veröffentlichungen der russischen Auslandsvertretungen.

Sind Sie im Besitz eines e-Visums, dann können Sie nur folgende Grenzübergänge für Einreisen auf dem Landweg nutzen:

  • Imatra/Svetogorsk,
  • Nuijamaa/Brusnichnoe,
  • Vaalimaa/Torfyanovka  (alle aus Finnland kommend)
  • Narva/Ivangorod (aus Estland kommend)

Alle anderen Grenzübergänge für PKW führen nicht ins Gebiet Leningrad, sondern in andere russische Verwaltungsgebiete; eine Einreise dorthin ist nur mit regulärem Visum möglich.


nach oben