Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

DIALOG19 - Kulturresidenzen in Sankt Petersburg

SAYEDA, Women in Egypt

SAYEDA, Women in Egypt, © Amélie Losier

Artikel

9.-20. September
DIALOG19 wird durchgeführt vom Goethe-Institut Sankt Petersburg und dem Petersburger Museum für nonkonformistische Kunst. Das Programm wird gefördert vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der „Östlichen Partnerschaft“.

12. September 19.00 Uhr
„Sonnenstraße - La Ruta del Sol“. Während seiner amerikanischen Reise traf Alexander von Humboldt im Dezember 1801 auf die Sonnenstraße der Inka. Ohne es zunächst zu wissen, überquerte er entlang dieses alten Höhenweges die Anden. Im Jahr 2010 folgte Frank Gaudlitz dieser Route und besuchte Orte, die in Humboldts Reisetagebüchern erwähnt werden. Dort porträtierte er Menschen durch alle sozialen Schichten und Landschaften, die ähnlich vielleicht schon Humboldt sah. Mit Fragmenten aus den Reisetagebüchern A. v. Humboldts vermittelt dieses Fotografie-Text-Projekt einen Blick in verschiedene Kulturen und verweist auf die Ungleichzeitigkeit von Entwicklungsprozessen.

17. September 19.00 Uhr
„SAYEDA, Women in Egypt“. Vor dem Hintergrund des Umbruchs in den arabischen Ländern ist die Fotografin Amélie Losier zwischen 2014 und 2016 mehrfach nach Ägypten gereist, um mit der Kamera der Frage nachzugehen: Was bedeutet es heute, eine Frau in Ägypten zu sein? Sie hat Frauen aller gesellschaftlichen Schichten und Altersgruppen getroffen, hat sie interviewt und porträtiert, war bei ihnen zu Hause. Ihre Fotos und Interviews geben einen tiefen, facettenreichen Einblick in eine Welt jenseits der gängigen politischen Nachrichten.

19. September 19.00 Uhr
Making of... mit Thomas Podhostnik. „Ich denke mir was Schönes. Dann was daraus werden würde.“ Der Kubismus als literarische Form. In dem Roman „Die Hand erzählt vom Daumen“ werden formale Kriterien aus der bildenden Kunst in Literatur übertragen. Anstatt narrativer Strukturen und dramaturgischer Mittel gilt es, mit der Zerstückelung der Perspektive und der Herausstellung struktureller Besonderheiten der Figur das literarische Abbild einer Persönlichkeit zu erschaffen. Thomas Podhostnik wird in der Veranstaltung seine Vorgehensweise während des Schreibprozesses anschaulich darstellen.

24. September 19.00 Uhr
Making of... mit Alexandre Netchaev-Bakinski. „Wie man mit seiner Vergangenheit leben kann?“ Ziel ist es, ein dokumentarisches Video zu erstellen, das zum 30-jährigen Jubiläum von „Puschkinskaja 10“ gezeigt wird und die kulturelle Kraft des Zentrums in der Kunstgeschichte von St. Petersburg hervorhebt.

26. September 19.00 Uhr
Making of... mit Ann-Katrin Rudorf. „Kommune, Vereine und Partizipation: Transformationsprozesse kuratieren“. Wie lässt sich das kulturelle Angebot außerhalb der Metropolen in ländlich geprägten Regionen weiterentwickeln? In ihrem Vortrag spricht Ann-Katrin Rudorf über Transformationsprozesse und kuratorische Praxis am Beispiel der Galerie Bernau, einem Hybrid aus Kunstverein und kommunaler Institution.


Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Goethe-Institut Sankt Petersburg
Nab. Reki Moiki 58
Kontakt: +7 812 3631125
sergej.simonov@goethe.de

www.nonmuseum.ru (nur russisch)​​​​​​​

nach oben