Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Sankt Petersburg liest.

Bernhard Schlink

Bernhard Schlink, © Alberto Venzago / Diogenes Verlag

Artikel

2019
Ein Projekt der Majakowski-Stadtbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und weiteren ausländischen Kulturinstituten.

Kulturinstitute in Sankt Petersburg stellen den russischen Lesern ausgewählte Schriftsteller aus ihren Ländern vor. An der Majakowski-Stadtbibliothek liegen die Werke dieser Schriftsteller vor. Im Laufe des jeweiligen Jahres wird es verschiedene Begleitveranstaltungen wie Diskussionsrunden, Gespräche mit Übersetzern, Filmvorführungen und Autorenlesungen geben. Auf der Webseite des Projekts können die Leser über den besten Schriftsteller abstimmen.

Deutsche AutorInnen, die 2019 am Projekt teilnehmen:

Inger-Maria Mahlke, geboren 1977 in Hamburg, wuchs in Lübeck auf, studierte Rechtswissenschaften an der FU Berlin und arbeitete am Lehrstuhl für Kriminologie. Sie ist in nur wenigen Jahren zu einer der renommiertesten deutschen Schriftstellerinnen avanciert und hat sich mit jedem ihrer Bücher thematisch und formal weiter vorgewagt. Für ihre früheren Romane hat sie Literaturpreise bekommen. Sie lebt in Berlin. 2018 wurde ihr Roman „Archipel“ mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Der Roman erzählt chronologisch rückwärts über fünf Generationen hinweg die Geschichte mehrerer Familien auf der Insel Teneriffa von 1919 bis 2015.

Bernhard Schlink, 1944 in Bielefeld geboren, wuchs in Heidelberg auf. Er studierte in Heidelberg und Berlin Jura. Neben seiner Karriere als Jurist ist Schlink Schriftsteller. Zu einem der erfolgreichsten deutschen Autoren wurde Schlink mit seinem Roman „Der Vorleser“, den die etablierte deutsche Literaturkritik zunächst verhalten aufnahm. Nicht zuletzt der Erfolg im Ausland steigerte auch das deutsche Interesse am Roman; er wurde Schullektüre. Sein Werk wurde in über fünfzig Sprachen übersetzt. Bernhard Schlink ist Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er lebt in Berlin und New York. Sein Buch „Olga“ erzählt die Geschichte der Liebe zwischen einer Frau, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft, und einem Mann, der sich mit afrikanischen und arktischen Eskapaden an die Träume seiner Zeit von Größe und Macht verliert.

Zur Abstimmung auf der Webseite der Majakowski-Bibliothek:

https://pl.spb.ru/lib/projects/pages/readers-2019/poll/

nach oben