Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Ausstellung „Die Deutschen in der russischen Geschichte“.

Deutsche in der russischen Geschichte

Deutsche in der russischen Geschichte, © Eugen von Arb

Artikel

Bis 27. März

Das Staatliche Museum für politische Geschichte Russlands zeigt die Wanderausstellung „Deutsche in der russischen Geschichte“. 

Die Ausstellung zeigt mehr als drei Jahrhunderte Geschichte der Deutschen in Russland, die einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen, wissenschaftlichen, politischen und sozialen Leben des Landes geleistet haben. In der Ausstellung sind Kopien von einzigartigen Karten, Stichen, Fotografien und anderen seltenen Exponaten aus Museen und Archiven in Russland und Deutschland zu sehen.

Bereits im Mittelalter ließen sich Kaufleute der deutschen Hanse in Nowgorod im Norden Russlands nieder. Die Geschichte der Russlanddeutschen begann mit der Regentschaft Katharinas II. Mit ihrem Manifest von 1762 forderte die Kaiserin Ausländer auf, nach Russland zu ziehen. Ein Jahr später kam ein weiteres Manifest heraus, das den Grundstein für die Entwicklung der deutschen Kolonien in Russland legte.

Die Ausstellung führt die Besucher in die historische Vergangenheit der Russen ein, in die nationalen Gepflogenheiten der Deutschen und in die zeitgenössische Entwicklung der Gesellschaft.

Veranstalter: Internationale Union für deutsche Kultur in Zusammenarbeit mit der Stiftung zur Unterstützung und Entwicklung der russisch-deutschen Beziehungen, dem russisch-deutschen Zentrum für das Treffen der regionalen öffentlichen Organisation „Deutsche Gesellschaft Sankt Petersburg“ und der regionalen national-kulturellen Autonomie der Deutschen Strelna.

Auf Russisch
Eintritt 50-250 Rubel.

Staatliches Museum für politische Geschichte Russlands
Uliza Kuibysheva 2-4 (Eingang vom Kronverksky Prospekt 1)

www.polithistory.ru

nach oben