Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

„Karl Marx für immer?“

Karl Marx

Karl Marx, © Nikolai Kopeikin / Russisches Museum Sankt Petersburg

Artikel

17. Oktober 2018 bis 14. Januar 2019

Ausstellung zum 200. Geburtstag von Karl Marx mit Unterstützung des Museums Ludwig. 

Die Ausstellung zum 200. Geburtstag des Denkers zeichnet die Existenz des Bildes von Karl Marx in der russischen Kultur und im Alltag nach. Es umfasst über hundert Kunstwerke, Haushaltsgegenstände sowie Dokumente vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute. Es ist bekannt, dass Karl Marx nie in Russland war und keiner der Künstler, deren Arbeiten in der Ausstellung vertreten sind, ihn gesehen hat. Dennoch hat die russische Kunst eine umfassende Ikonographie dieser Person geschaffen.

Schon bald nach der Oktoberrevolution von 1917 macht das Land des siegreichen Marxismus Karl Marx zu seiner propagandistischen Ikone. Das Bild von Marx wird Teil des sowjetischen Alltags in Form von Abbildungen aller Art: Abzeichen, Medaillen, Postkarten, Plakate usw. begleiteten die gefeierten Meilensteine des Philosophen. In Malerei, Skulptur und Kino des sozialistischen Realismus bildet sich der Kanon des Marxschen Bildes. Später in der nonkonformistischen Kunst entstehen die Parodien dazu. Marx wird zur Witzfigur, zum Helden von Anekdoten.

Moderne Künstler interessieren sich wieder für die Figur von Karl Marx und versuchen, eine persönliche Beziehungen zu dem großen Philosophen aufzubauen. Das Spektrum moderner Interpretationen dieses Bildes umfasst Ironie, Melodrama, Verfluchung und Verherrlichung, Projektionen innerer Prozesse und persönlicher Geschichten von Künstlern. So führte Karl Marx auf dem Territorium der Sowjetunion ein stürmisches und erfülltes „Leben nach dem Tod“, was das Russische Museum nachzeichnen will.

Neben Exponaten aus den Sammlungen des Russischen Museums umfasst die Ausstellung Objekte aus der Sammlung des Russischen Staatsarchivs für soziale und politische Geschichte (Moskau), des Staatlichen Museums für politische Geschichte Russlands (Sankt Petersburg) sowie Werke aus Privatsammlungen und Werkstätten moderner Künstler.

Korpus Benois
Gribojedow Kanal 2
Kontakt: 347-87- 04, otdel.inform@gmail.com
www.rusmuseum.ru​​​​​​​

nach oben