Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

67/871. Dokumentartheater im Theatr Pokolenii

Theater Pokolenii

Theater Pokolenii, © Andrei Suchinin/ Teatr Pokolenii

Artikel

8./9. September 19.00 Uhr

67/871. Dokumentartheater von Elena Gremina, ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Drama Panorama (Berlin).

Die Aggressoren in der Euphorie des Sieges. Besiegte Helden. Opfer als Sieger. Unerträglicher Hunger. Überlebensstrategien, die zum Verlust der Menschlichkeit führen. Zeugnisse der Vernichtung. Bewusstsein der eigenen Überlegenheit und Massenmord. Sinnlose Befehle, die unvorstellbare Leiden zur Folge haben. Faschisten. Sowjetmenschen. Die Zivilbevölkerung

67/871 ist ein Versuchstheater.

Mehr als eine Million Menschen starben im von Faschisten belagerten Leningrad vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944. Die Vorstellungen von einem der größten Kriegsverbrechen der Geschichte gehen in Russland und Deutschland erstaunlicherweise weit auseinander. In diesem Theaterprojekt werden Widersprüche in der Wahrnehmung dieses Ereignisses untersucht. Die Premiere fand 2017 im „Theater unterm Dach“ in Berlin statt.

Mitwirkende: Eberhard Köhler (Regie,Deutschland), Daniel Korogodskii (Raum und Kostüme), Simon Ho (Komponist, Schweiz), Nikita Gecan (Licht), Konstantin Zelenkov (Ton), Yvonne Grisel und Irina Bondas (Übersetzung, Deutschland), Galina Klimova (Übersetzung), Valentin Levitsky (Regieassistenz). Teilnehmer des Projekts von deutscher Seite: Andreas Rutinauer Sabrina Kutz, Lena Petersen, Daria Malygina Barbara Bernsmayer Philo Grisel. Schauspieler: Susanne Hoss (Deutschland), Elena Polyakova, Svetlana Smirnova, Stepan Beketov, Eugene Anisimov, Liebe Levitsky, Tatiana Shuklina Elizabeth Kafiev Marina Simonova, Roman Huzin Alexei Chuev Kirill Kukushkin, Ruslan Katsagadzhiev.

Auf Russisch
Eintritt: 450-700 Rubel.

Teatr Pokolenii
Lachtinskaja ul. 25
Tel. +7-911- 245-85-90

www.pokoleniy.ru

nach oben