Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Jugendaustausch zur See: "Wind und Wellen"

Die Segelbrigg Roald Amundsen

Die Segelbrigg "Roald Amundsen", © Eugen von Arb

Artikel

Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Sankt Petersburg und Hamburg findet vom 30. August bis 3. September das internationale Jugendprojekt „Wind und Wellen“ statt.

30. August bis 3. September

Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Sankt Petersburg und Hamburg findet 2018 wiederum das internationale Jugendprojekt „Wind und Wellen“ statt. Seine Ziele sind die Stärkung von Freundschaften zwischen deutschen und russischen Jugendlichen sowie der Erwerb von praktischen Erfahrungen bei der Steuerung von Segelschiffen.

„Wind und Wellen“ besteht aus drei Segeltörns auf den Gewässern der Ostsee mit Stationen in Hamburg, Rostock, Riga, St. Petersburg und Stockholm. Die Törns sind Bildungsreisen, in deren Verlauf die ca. 200 Teilnehmer/-innen – Jugendliche aus Russland und Deutschland zwischen 16 und 26 Jahren – unter der Anleitung einer professionellen Schiffsbesatzung segeln lernen und außerdem ein kulturelles Programm in ihren jeweiligen Abfahrts- und Ankunftshäfen absolvieren.

Im Zentrum des Projekts stehen das ungezwungene Bekanntmachen mit den kulturellen Werten der beiden Nationen, das Erkennen in der Praxis, das Lernen durch Erfahrung sowie das Erleben von gemeinsamen Schwierigkeiten. Die Teilnehmer/-innen überwinden die Grenzen ihrer nationalen Identität sowie ihrer Altersgruppen und lernen, in einem internationalen Team gemeinsam effektiv zu arbeiten.

Die Segelbrigg „Roald Amundsen“ wird vom 30. August bis 3. September auf den Gewässern der Newa Halt machen und ist am 1./2. September für Besucher geöffnet. Der Kapitän Ulrich Komorowski und die Mannschaft freuen sich darauf, Gäste zu begrüßen.

Die Organisatoren des Projekts sind das Deutsch-Russische Begegnungszentrum (Sankt Petersburg), „Interra“ (Krasnojarsk), MitOst (Hamburg) und die deutsche Brigg „Roald Amundsen“. Die Durchführung des Projekts erfolgt mit Unterstützung der Regierungen von Sankt Petersburg und Hamburg sowie mit finanzieller Förderung durch die Stiftung „Deutsch-Russischer Jugendaustausch“.

Die Anlegestelle und Besuchszeiten werden noch bekanntgegeben.

Kontakt: Natalia Kudryavtseva,

drbferien.segeln@gmail.com

www.drb.ru
www.veterivolny.org

nach oben