Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Informationen zur Ausreise aus dem Gebiet Kaliningrad

08.07.2020 - Artikel

Wichtiger Hinweis

Stand 08.07.2020, 09:20 OZ

Nach Kenntnis des Generalkonsulats sind die Ausreisemöglichkeiten aus dem Gebiet Kaliningrad nach Deutschland weiterhin beschränkt.

Auf dem Landweg wurde die einmalige Ausreise im Transit durch Polen mit Verordnung Nr. 905 vom 21.05.2020 (in Kraft getreten am gleichen Tag) für folgende Personengruppen ermöglicht:

Bürger von Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, des EWR, der Schweiz sowie ihre Ehepartner und Kinder, mit dem Ziel des Transits durch das Gebiet der Republik Polen zum Wohn- oder Aufenthaltsort, wobei der Transit nicht länger als 12 Stunden dauern darf, gerechnet vom Moment des Grenzübertritts.

Nicht-EU-Bürger sollten zum einen entsprechende Nachweise/Dokumente zur Zugehörigkeit zum EU/EWR/Schweizer Bürger mit sich führen sowie zum anderen ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort nachweisen können, z.B. durch eine aktuelle Meldebescheinigung aus Deutschland. Die dafür zugelassenen Grenzübergänge zu Russland sind Mamonovo 2 - Grzehotki sowie Bagrationowsk - Bezledy.

Seit 30. März 2020 sind erhebliche Beschränkungen für die Ein- und Ausreise über die Landgrenze der Russischen Föderation in Kraft. Die Dauer der Grenzschließung ist noch nicht absehbar. Das Überschreiten dieser Grenze ist für Reisende grundsätzlich nicht mehr möglich. Es gelten einige wenige Ausnahmen.  Den Text der Verordnung (auf Russisch) finden Sie hier.

Ergänzende Regelungen der russischen Regierung erlauben die einmalige Ausreise aus der Russischen Föderation für ausländische Personen mit russischem Dauer-Aufenthaltstitel, Doppelstaater sowie Personen, die einen Aufenthaltstitel für einen anderen Staat besitzen, um an ihren gewöhnlichen ausländischen Aufenthaltsort / Herkunftsstaat zurück zu reisen. Entsprechende Nachweise zum gewöhnlichen Aufenthaltsort müssen vorgelegt werden können. Eine Rückkehr in die Russische Föderation ist grundsätzlich erst nach Aufhebung der russischen Einreisebeschränkungen möglich.

Seit dem 27. März wurden alle internationalen Flüge (Linie und Charter) von und nach Russland eingestellt.

Es gibt vereinzelt noch Flüge (Frachtflieger) mit Aeroflot über die täglich neu entschieden wird und die auf der Strecke der ausgehenden Flüge von Moskau aus auch durch ausländische Staatsangehörige genutzt werden können. Russische Staatsangehörige mit Daueraufenthaltstiteln für DEU und deutsch-russische Doppelstaater können nach bisheriger Erfahrung diese Flüge auch nutzen, sollten vorab mit den zuständigen russischen Stellen klären, ob sie die Russische Föderation verlassen können. Es wird empfohlen, die entsprechenden Webseiten regelmäßig selbst zu kontrollieren (www.favt.ru ) und auf der Webseite der Aeroflot.

Weitere Ausreisemöglichkeiten über Moskau bestehen mit vereinzelt organisierten Repatriierungsflügen von EU-Partnern, auf denen auch deutsche Staatsangehörige und deren mitreisende ausländische Familienmitglieder mitgenommen werden können. Um Sie über diese oftmals nur kurzfristig zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bzw. auch weitere Entwicklungen informieren zu können, tragen Sie sich bitte in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND  ein.

Die Organisation des Fluges Kaliningrad-Moskau sowie eventuell notwendige Anschlussflüge müssen selbstständig und zusätzlich von den Betroffenen organisiert werden.

Ausländische Staatsangehörige, deren russische Visa zwischen dem 15.03.2020 und dem 15.06.2020 ablaufen bzw. abgelaufen sind und die zuvor ordnungsgemäß registriert wurden, sind von der Einholung von Ausreisevisa befreit. Für Reisende, deren Visa VOR dem 15.03.2020 abgelaufen sind, gilt weiterhin die Pflicht zur Registrierung und Beantragung eines Ausreisevisums. Zuständig sind die regionalen und städtischen Abteilungen des Migrationsdienstes (UMVD) wenden, um die zusätzliche Registrierung für 90 Tage einzuholen. Alle Abteilungen arbeiten zur Zeit unterschiedlich und haben nur eingeschränkten Dienstbetrieb. Die zuständige Abteilung für Ihren Wohnort in Kaliningrad finden Sie hier: LINK 

Bewahren Sie die Unterlagen gut auf, da sie zur Beantragung des Transitvisums zur Ausreise benötigt werden. Die zuständige Abteilung des UMVD befindet sich in Kaliningrad in der Ul. Frunse 6, Büro Nr. 3 Auch dort sind die Dienstzeiten im Moment eingeschränkt. Russische Fassung / Englische Fassung

Aufgrund der von der EU erlassenen Einreisebeschränkungen ist für Drittstaatsangehörige (nicht EU-Bürger) eine Einreise in die EU nur noch in besonderen Ausnahmefällen möglich. Als Ausnahmefälle gelten u.a. Drittstaatsangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht (gültiger Aufenthaltstitel oder längerfristiges Visum) zur Rückkehr in den Aufenthaltsstaat (nicht Ersteinreise!). Gegebenenfalls sind weitere Nachweise bei den zuständigen Grenzbehörden vorzulegen, die den Ausnahmefall bestätigen. Eine Gewähr für die Einreise kann nicht gegeben werden.

Drittstaatsangehörige mit Aufenthaltstitel in Deutschland, denen es zur Zeit nicht möglich ist, nach Deutschland zurückzukehren und deren Aufenthaltstitel demnächst abläuft, wird dringend empfohlen sich mit ihrer am Wohnsitz in Deutschland zuständigen Ausländerbehörde VOR Ablauf des Aufenthaltstitels schriftlich (z.B. per E-Mail) in Verbindung zu setzen und zu klären, wie der Aufenthaltstitel verlängert werden kann. 

Quarantäne bei Einreise nach Deutschland

Bitte beachten Sie: Bei der Einreise nach Deutschland besteht für Reisende aus bestimmten Staaten eine Quarantäneverpflichtung. Zusammenfassende Informationen, inwiefern Sie sich als Reisende bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in Quarantäne begeben müssen, finden Sie beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (auf Deutsch und Englisch). Weitere Informationen dazu finden Sie hier sowie bei häufig gestellten Fragen und Antworten

Verbleib des PKW in der Russischen Föderation (temporäre Einfuhr):

Die temporäre Einfuhr eines privaten PKW  ist in der Regel 1 Jahr gültig. Bitte überprüfen Sie die Dauer auf Ihrer Zolldeklaration. Innerhalb dieses Jahres kann das Fahrzeug jederzeit ohne Strafzahlungen wieder abgeholt werden. Sollte die temporäre Einfuhr verlängert werden müssen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig vor Ablauf an das zuständige Zollamt in Kaliningrad:

236006 Kaliningrad, Artillerijskaja Str. 26, Telefon der Abt. für Dokumentenführung: 609374, E-Mail: svc-ved@ca.customs.ru

Da es keine speziellen Zoll-Parkplätze gibt, liegt es in Ihrer Verantwortung, das Fahrzeug sicher abzustellen. Bitte denken Sie daran, dass bei Nichtbeachtung der Zollvorschriften (u.a. darf das Fahrzeug nur von der auf der Einfuhrdeklaration genannten Person geführt werden) empfindliche Strafen auf Sie zukommen könnten.

Informationen zur Geldversorgung im Ausland finden Sie in dem beigefügten Merkblatt.  Bitte achten Sie bei Geldtransfers immer auf die korrekte und vollständige Namensschreibweise wie in Ihrem Reisepass, damit Ihnen Geld ausgezahlt werden.

Das Generalkonsulat Kaliningrad übernimmt keine Gewähr für die erteilten Informationen. Sie wurden nach bestem Wissensstand zusammengestellt. Aufgrund der Einstufung von COVID-19 als Pandemie können sich jederzeit weiter verschärfte Reisebeschränkungen ergeben bzw. bestehende verlängert werden. Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes und der Botschaften Warschau und Wilna sowie die dort bereitgestellten links zu den jeweiligen Behörden des Gastlandes.

Russische Föderation: Reise- und Sicherheitshinweise

Polen: Reise- und Sicherheitshinweise

Webseite der deutschen Vertretungen in Polen

Litauen: Reise- und Sicherheitshinweise

Webseite der deutschen Botschaft in Litauen






nach oben