Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Feier zu Kants Geburtstag

08.05.2019 - Artikel

Die Kaliningrader „Gesellschaft der Freunde des Bohnenkönigs“ und ihre Partnerorganisation, die Gesellschaft „FREUNDE KANTS UND KÖNISBERGS e.V.“, hatten am 22. April 2019, dem 295. Geburtstag von Immanuel Kant, zum traditionellen Bohnenmahl eingeladen.

Die Kaliningrader „Gesellschaft der Freunde des Bohnenkönigs“ und ihre Partnerorganisation, die Gesellschaft „FREUNDE KANTS UND KÖNIGSBERGS e.V.“, hatten am 22. April 2019, dem 295. Geburtstag von Immanuel Kant, zum traditionellen Bohnenmahl eingeladen - Bohnenmahl deswegen, weil derjenige Gast, der im Festkuchen eine silberne Bohne findet, sich Bohnenkönigin oder Bohnenkönig nennen darf und die ehrenvolle Aufgabe erhält, auf dem Bohnenmahl des darauf folgenden Jahres eine Rede zu halten. Das Generalkonsulat hatte das Bohnenmahl wie in den vergangenen Jahren finanziell unterstützt.

Die Bohnenrede hielt Nina Peretjaka, die Vorsitzende des Kaliningrader Regionalen Kulturfonds. Anschließend betraten zwei Schauspieler des Kaliningrader Schauspielhauses, Oleg Jakowenko und Andrey Warenizin, die Bühne und stellten die Begegnung zwischen Kant und dem russischen Gelehrten Nikolaj Karamsin im Juni 1789 szenisch dar. Auf unterhaltsame und amüsante Weise gelang es so, die historischen Verknüpfungen zwischen Kant und Russland zu veranschaulichen. Einen weiteren Höhepunkt bildete die Übergabe der Originalausgabe eines Bands von Kants „Physischer Geographie“ aus dem Jahr 1801 an die Leiterin des Kaliningrader Museums der Weltozeane, Swetlana Siwkowa. Das Geschenk der Gesellschaft „FREUNDE KANTS UND KÖNIGSBERGS e.V.“ überreichte deren Vorsitzender Gerfried Horst. Auf Initiative der Gesellschaft „FREUNDE KANTS UND KÖNIGSBERGS e.V.“ nahm auch eine deutsch-russische Studentengruppe an der Veranstaltung teil. Sie möchte vor dem Hintergrund der Philosophie Kants nach neuen Wegen der deutsch-russischen Zusammenarbeit suchen.

nach oben