Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Herzlich willkommen beim „Podcast vom Posten“ - dem Podcast des Auswärtigen Amts

Podcast vom Posten

Podcast vom Posten, © AA

23.11.2018 - Artikel

Mit unserem neuen Format „Podcast vom Posten“ wollen wir Einblicke in das Innenleben deutscher Außenpolitik geben.

Dazu sprechen Christoph Kamissek und Jonas Koll mit Menschen aus der Welt des Auswärtigen Dienstes über Ihre Eindrücke und Einschätzungen zu aktuellen Themen und Herausforderungen für die deutsche Außenpolitik.

Das Auswärtige Amt vertritt Deutschland mit seinen knapp 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an mehr als 220 Auslandsvertretungen in der Welt. Der „Podcast vom Posten“ (SoundCloud, Spotify, iTunes, RSS-Feed) möchte mit einem zeitgemäßen Audio-Format die kommunikative Öffnung des Auswärtigen Amts für eine interessierte Öffentlichkeit in Deutschland vorantreiben und dabei weitere spannende Facetten unserer Arbeit aufzeigen.

Wir sind dankbar für jedes Feedback unter podcast@diplo.de

Trampende Hippies im Kalten Krieg, der Umbruch von 1989 und Russland heute (Folge #6)

In der 6. Folge spricht Christoph Kamissek mit Rüdiger von Fritsch, dem deutschen Botschafter in Moskau. Es geht um unser Verhältnis zu Russland heute, in der Gegenwart, v.a. aber geht es um Geschichte, die Deutung von Geschichte und ihre Instrumentalisierung heute. Sie diskutieren, ob wir uns heute in einem neuen Kalten Krieg mit Russland befinden, eine Deutung - soviel als Spoiler - die Botschafter von Fritsch ausdrücklich nicht teilt. 

Es geht um den - nicht nur in Russland geäußerten - Vorwurf, der Westen habe etwa mit der NATO-Osterweiterung Zusagen gegenüber der Sowjetunion gebrochen und sei quasi selbst schuld an den aktuellen Konflikten. Schließlich geht es auch um die Frage, warum 1989/90 kein positives Gründungsereignis in Russland darstellt und was dies für die heutige Politik bedeutet.

nach oben