Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Saransk

Kathedrale von Fjodor Uschakow

Kathedrale von Fjodor Uschakow, © dpa

Artikel

Besonderheiten

Saransk gehört zu den ältesten Städten der mittleren Wolgaregion und wurde 1641 als Festung zur Sicherung der südöstlichen Grenze Russlands gegründet. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem wirtschaftlichen und industriellen Zentrum. Im 19. Jahrhundert wurde Sarank dreimal von Großbränden verwüstet und wieder neu aufgebaut.

Bereits vor vielen Jahrhunderten war der finno-ugrische Volksstamm der Mordwinen in Saransk beheimatet. Die Stadt wird bis heute von den Einflüssen der Mordwinen geprägt. So finden in Saransk häufig folkloristische Festivals statt, die zum Erhalt der nationalen Identität, Kultur und Tradition beitragen sollen.

Die Landschaft des Stadtgebietes ist von Flüssen, Seen und großen Waldgebieten geprägt.

Saransk ist mit rund 300.000 Einwohnern der kleinste Spielort der WM.

Sehenswertes

Die russisch-orthodoxe Kathedrale von Fjodor Uschakow wurde 2006 zu Ehren des Flottenadmirals im Zentrum der Stadt errichtet. Die rund 60 m hohe Kreuzkuppelkirche wurde im Empirestil erbaut. Vor der Kathedrale befindet sich ein Denkmal für Uschakow, der 2004 vom Moskauer Patriarchat heiliggesprochen wurde.

Im Mordwinischen Kunstmuseum Stepan Erzia sind über 200 Werke des berühmten mordwinischen Bildhauers ausgestellt. Die Sammlung des Museums umfasst zahlreiche Werke zeitgenössischer russischer Kunst, Ikonenexponate und Grafiken. 

Mordowia Arena
Mordowia Arena © dpa

Mordowia Arena

Sa, 16. Juni 2018: Peru – Dänemark
Di, 19. Juni 2018: Kolumbien – Japan
Mo, 25. Juni 2018: Iran – Portugal
Do, 28. Juni 2018: Panama – Tunesien

 

nach oben