Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kasan

Kasan

Kasan, © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Artikel

Besonderheiten

Die im Jahr 1177 von den Wolgabulgaren gegründete Stadt Kasan gehört zu den ältesten Städten Russlands. Als Hauptstadt des Khanats von Kasan entwickelte sie sich Mitte des 15. Jahrhunderts zu einem wichtigen Handels- und Handwerkszentrum. 1552 eroberte Zar Iwan IV. (oftmals fälschlich „Iwan der Schreckliche“ genannt) Kasan, wodurch die Stadt Teil des russischen Reichs wurde. Das tatarische Bürgertum übernahm eine Führungsrolle unter den russischen Muslimen. Heute gilt Kasan als Zentrum des russischen Islams und ist für seine Bevölkerungsvielfalt bekannt. 

Sehenswertes

 Kul-Sharif-Moschee
 Kul-Sharif-Moschee © dpa

Der Kasaner Kreml – das Wahrzeichen der Stadt – ist die einzige bis heute vorhandene Festung der Tataren mit Spuren des ursprünglichen Stadtplanungskonzepts. Seine Entstehung geht auf die Zeit der Goldenen Horde zurück und spiegelt die turbulente Geschichte der Stadt wider. Er vereint Elemente der christlich-orthodoxen und muslimischen Architektur. Seit 2000 gehört der Kasaner Kreml zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Palast der Ackerbauern wurde 2010 für das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung der Republik Tatarstan erbaut. Der Palast ist ein eindrucksvolles Gebäude im klassizistischen Stil. An der Außenfassade befindet sich im Zentrum des Gebäudes ein 20 m hoher Baum – ein Symbol für Fruchtbarkeit und Wohlstand.

Städtepartnerschaft

Seit 1988 besteht eine Städtepartnerschaft zwischen Kasan und Braunschweig. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird insbesondere die Zusammenarbeit im Kultur- und Bildungsbereich gefördert. 2014 wurde in Kasan das deutsch-russische Institut für innovative Technologien, die erste deutsch-russische Uni.

Kasan Arena

Kasan Arena
Kasan Arena © dpa

In Kasan spielte Frankreich gegen Australien, Iran gegen Spanien, Polen gegen Kolumbien sowie Südkorea gegen Deutschland. Außerdem ist die Kasan Arena der Austragungsort

Weitere Informationen

Das Team der mobilen Fanbotschaften besteht aus Mitarbeitern des DFB, der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) und der Deutschen Botschaft Moskau. Fanbotschaften können Ihnen allgemeine Infos zur Fußball WM geben und im Notfall können Mitarbeiter der Botschaft konsularische Hilfe leisten.

Mobile Fanbotschaften an den Spielorten

nach oben