Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rostow am Don

Rostow am Don

Blick auf das abendliche Rostow am Don, © picture-alliance/ dpa

Artikel

Besonderheiten

Rostow am Don wurde 1749 am rechten Ufer des Dons zum Schutz der russischen Handelswege gegen die Osmanen gegründet. In den endlosen Steppen am Don ließen sich schließlich freiheitsliebende Kosaken nieder. So ist die Stadt größtenteils durch das Kosakentum bekannt, dessen Traditionen bis in die heutige Zeit erhalten geblieben sind. Heute ist Rostow am Don politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Südrusslands.

Sehenswertes

Der an der Uferpromenade gelegene Petrowski-Springbrunnen ist der einzige Brunnen der Stadt, der zum Baden konstruiert wurde. Am Abend können Wasserspiele mit Lichteffekten und musikalischer Untermalung bestaunt werden.

Die Südliche Föderale Universität ist das wissenschaftliche Zentrum Südrusslands. Sie verfügt über 90 wissenschaftliche Fachrichtungen und ist besonders in den Bereichen IT, Nano- und Biotechnologie, Raketentechnik und Architektur führend. Die Universität unterhält Kooperationen mit 20 deutschen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten. 

Städtepartnerschaften

Rostow am Don unterhält Städtepartnerschaften zu Dortmund (seit 1977) und Gera (seit 1987). Diese Partnerschaften beinhalten insbesondere die Zusammenarbeit im sozialen und kulturellen Bereich. 

Rostow Arena

Rostow Arena
Rostow Arena © dpa

Sonntag, 17. Juni 2018: Brasilien – Schweiz
Mittwoch, 20. Juni 2018: Uruguay – Saudi Arabien
Samstag, 23. Juni 2018: Südkorea – Mexiko
Dienstag, 26. Juni 2018: Island – Kroatien
Montag, 02. Juli 2018 : Achtelfinale