Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Jüdische Zuwanderer: Verfahren bei der Botschaft Moskau

Artikel

Antragsannahme, telefonische Sprechzeiten und Schalterzeiten in der Botschaft Moskau

Antragsannahme

Für alle Anträge auf Zuwanderung, auf Einbeziehung von Angehörigen und auf Fristverlängerung ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zuständig. Die Antragsannahme erfolgt für Antragsteller aus der Russischen Föderation nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung und nur zu festgelegten Zeiten durch einen Mitarbeiter des BAMF in den Räumen der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft Moskau.

Beachten Sie bitte, dass die Eintragung in die Warteliste erst dann möglich ist, wenn Sie ein Sprachzertifikat des Goethe-Instituts oder Telc haben.

Personen, die vor 01.01.1945 geboren wurden und jüdischer Abstammung sind, können den Antrag auch vor dem Herbst-Termin abgeben.

Hinweise zum Visum finden Sie auf unserer Seite zur Beantragung eines nationalen Visums

Telefonische Sprechzeiten

Achtung! Unsere telefonischen Sprechzeiten haben sich geändert!

Montag bis Donnerstag 11:00 Uhr – 13:00 Uhr, sowie 14:00 Uhr – 15:00 Uhr

Tel.: +7-495-933 43 11

Schalterzeiten

Ausgabe von Anträgen und Bescheiden, Annahme von geforderten Dokumenten, allgemeine Auskünfte:
(ohne telefonische Terminabsprache)

Montag bis Donnerstag 13:30 Uhr - 14:30 Uhr

Visumbeantragung und Passausgabe, ohne telefonische Terminabsprache:(ohne telefonische Terminabsprache)

Dienstag und Donnerstag um 12:00 Uhr

Adresse

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Rechts- und Konsularabteilung
Leninski Prospekt 95 a
115 127 Moskau

Die Eingänge befinden sich in der Seitenstraße Uliza Akademika Piljugina.

Weitere Informationen

Für alle Anträge auf Zuwanderung ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zuständig. Die Antragsannahme erfolgt ausschließlich in der Botschaft Moskau und dem Generalkonsulat Nowosibirsk.

Jüdische Zuwanderer