Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Eröffnung des Deutsch-Russischen Jahres der Wirtschaft und nachhaltigen Entwicklung 2020 - 2022

Германо-российский Год экономики и устойчивого развития // Deutsch-Russisches Jahr „Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung“

Германо-российский Год экономики и устойчивого развития // Deutsch-Russisches Jahr „Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung“, © Deutsche Botschaft Moskau

11.12.2020 - Pressemitteilung

Heute haben der Bundesminister des Auswärtigen Heiko Maas und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow das Deutsch-Russische Jahr der Wirtschaft und nachhaltigen Entwicklung 2020 - 2022 eröffnet. Bundesminister Maas hob in seiner Botschaft die Bedeutung des Themenjahres für den Dialog zwischen Deutschland und Russland hervor. Insbesondere in politisch angespannten Zeiten seien solche Zeichen der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit wichtig.

Das Deutsch-Russische Jahr der Wirtschaft und nachhaltigen Entwicklung 2020 - 2022 reiht sich in das erfolgreiche Format bilateraler Themenjahre ein. Seit sechs Jahren richtet diese Initiative der Außenministerien Deutschlands und Russlands  den Blick auf Schwerpunkte der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit und fördert den Austausch. Bisherige Themenjahre widmeten sich der Sprache und Literatur, dem Jugendaustausch, den kommunalen und regionalen Partnerschaften sowie der Hochschulkooperation und Wissenschaft.

Momentan sind mehr als 4.200 deutsche Unternehmen in Russland tätig. Deutschland ist gleichzeitig Russlands zweitwichtigster Handelspartner. Auch im Umwelt- und Klimabereich existieren bereits eine Reihe von gemeinsamen Projekten, beispielsweise die Förderung von Umwelttechnologien oder der zirkulären Abfallwirtschaft. Auch die Zusammenarbeit bei der Erschließung der gewaltigen Potentiale Russlands im Bereich der erneuerbaren Energien oder beim Mega-Thema Wasserstoff zählt dazu.

Auf deutscher Seite organisiert der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft e.V. als Durchführungsorganisation das Themenjahr. In Kürze wird auch ein Onlineportal als zentrale Plattform geschaltet, um die Zusammenarbeit sichtbar zu machen und zum Dialog einzuladen. Die Teilnahme am Themenjahr wird mittels Beantragung des Logos und der Mitteilung von Veranstaltungen für die Webseite möglich sein.

nach oben