Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

„Gemeinsam in schwierigen Zeiten“. Videokonzert zum 75-jährigen Kriegsende aus Berlin, Moskau und St. Petersburg

Videokonzert zum 75-jährigen Kriegsende

Videokonzert zum 75-jährigen Kriegsende, © RCCR Projects GmbH

07.05.2020 - Artikel

„Gemeinsam in schwierigen Zeiten“. Unter diesem Motto steht die Videoproduktion eines virtuellen Konzertraums, welcher aus Anlass des 75-jährigen Kriegsendes mit namhaften sowie jungen Musikerinnen und Musikern geplant ist.

Ziel ist es, in der derzeit schwierigen Lage ein Zeichen der Gemeinsamkeit zu setzen und an das katastrophale Ereignis des Zweiten Weltkrieges zu erinnern. Die KünstlerInnen der Veranstaltung kommen aus Russland und Deutschland sowie den USA, Frankreich und Großbritannien, Japan und Finnland.

Anfang Mai werden im Konzerthaus Berlin, der Moskauer Philharmonie sowie dem Mariinsky-Theater in St. Petersburg musikalische Werke in kleinen Besetzungen aufgenommen, ohne Zuschauer. Der Fokus der Musikauswahl liegt dabei auf dem klassischen Repertoire deutscher und russischer Komponisten sowie Werken in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg (Olivier Messiaen, Samuel Barber). Darüber hinaus lesen die Schauspielerin Elizaveta Boyarskaya und der Schauspieler Martin Wuttke Texte von Olga Bergholz, Ingeborg Bachmann und Anna Akhmatova. 

Die Produktion findet unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und Wahrung aller aktuellen rechtlichen Standards statt und wird im Anschluss zu einem ca. 60-minütigen Gemeinschaftskonzert vom Regisseur und Produzenten Bernhard Fleischer zusammengeschnitten. Der fertige Konzertmitschnitt wird am 8. Mai 2020 über verschiedene Streamingportale sowie den TV-Sender der Deutschen Welle weltweit gesendet.

Das Videokonzert wird eröffnet durch Grußworte der beiden Außenminister Heiko Maas und Sergej Lavrov.
Darüber hinaus melden sich im weiteren Verlauf die Dirigenten und Kosmopoliten Valery Gergiev, Daniel Barenboim und Christoph Eschenbach, die regelmäßig auf der ganzen Welt musizieren, mit kurzen Statements zu Wort.

Das Projekt „Gemeinsam in schwierigen Zeiten“ ist geplant und konzipiert von der Russisch-Deutschen MusikAkademie gemeinsam mit ihren Partnern, die seit vielen Jahren junge Musiker aus Russland und Deutschland, sowie in Deutschland studierende und arbeitende Bürger anderer Nationen, zusammenbringt in Form von musikalischer Arbeit im Symphonieorchester und Kammermusik.

Das vorgelegte Projekt ist eine Kooperation bedeutender Kulturinstitutionen Russlands und Deutschlands:
- Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin
- Staatliche Moskauer Philharmonie
- Mariinsky-Theater St. Petersburg
- Russian Seasons

Das Projekt „Gemeinsam in schwierigen Zeiten“ wird ermöglicht durch das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland. Weitere Unterstützer sind das Außenministerium der Russischen Föderation, die Deutsche Botschaft in Moskau sowie das internationale Kulturprojekt Russian Seasons.

Pressemitteilung und Musikalisches Programm

nach oben