Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Hinweise

Ankunftsflughafen: beleuchtetes Hinweisschild Arrival

Einreise in Deutschland, © Colourbox

14.07.2022 - Artikel

Wir möchten Ihnen praktische Verhaltenshinweise, vertrauenswürdige Informationsquellen und aktuelle Rechtsgrundlagen an die Hand geben.

Reise nach Russland

Aktueller Hinweis für deutsche Staatsangehörige

Aufgrund des Ukraine-Krieges wird von Reisen in die Russische Föderation seit dem 27. Februar 2022 abgeraten. Vor Reisen nach Südrussland in die Grenzregionen zur Ukraine wird gewarnt.

Wenn Sie sich derzeit in der Russischen Föderation aufhalten, prüfen Sie bitte, ob Ihre Anwesenheit zwingend erforderlich ist. Falls nicht, sollten Sie eine Ausreise erwägen. Bitte lesen Sie vor einer geplanten Reise unbedingt auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts, die regelmäßig aktualisiert werden.

Der Flugverkehr zwischen der Russischen Föderation und Europa ist durch bilaterale Luftraumsperrungen praktisch komplett eingestellt.

Über verbleibende Flugmöglichkeiten von und nach Russland erkundigen Sie sich bitte bei den Fluggesellschaften. Gegenwärtig bestehen Verbindungen unter anderem nach Istanbul, Dubai, Eriwan und Belgrad mit der Möglichkeit der Weiterreise nach Deutschland. Jedoch kann sich auch dies kurzfristig ändern.

Für Deutsche ist die Ausreise nach Deutschland auf dem Landweg durch Estland, Finnland, Norwegen, Lettland, Litauen und Polen im Transit mit eigenem Fahrzeug und per Bus  gestattet.

Seit dem 15. Juli 2022 bestehen von russischer Seite keine Einschränkungen beim Überschreiten der Landgrenze mehr, mit gültigem Visa können ausländische Staatsangehörige unabhängig vom Reisezweck nunmehr auch auf dem Landweg nach Russland einreisen, jedoch müssen ausländische Reisende zur Einreise nach Russland auch über die Landgrenze unverändert einen negativen PCR-Test vorweisen können.

Die Überquerung der Grenze zu Fuß ist nur an wenigen Grenzübergangsstellen möglich. Teilweise sind die Öffnungszeiten der Grenzübergangsstellen begrenzt und es bestehen pandemiebedingte Einreiseanforderungen.

Vor Reisen nach Belarus und einer Ausreise über Belarus wird gewarnt.

Schließung von Flughäfen in Südrussland

Seit dem 27.02.2022 sind folgende Flughäfen in Südrussland geschlossen: Anapa, Belgorod, Brjansk, Gelendschik, Krasnodar, Kursk, Lipezk, Rostow, Woronezh und Elista. Ferner wurde in fünf Regionen (Rostow, Krasnodar, Saratow, Woronesch und Wolgograd) der Notstand ausgerufen. Dies kann zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens in dieser Region führen. Der einzige momentan funktionierende Flughafen in Südrussland ist Sotschi.

Geldversorgung in Russland

Bitte beachten Sie, dass ausländische Kreditkarten seit dem 10. März in Russland nicht mehr funktionieren und auch die Möglichkeit von Geldüberweisungen selbst zu den noch nicht Sanktionen unterliegenden Bank sehr stark eingeschränkt ist. Auch über Western Union kann seit Ende März kein Geld mehr nach Russland versandt werden. Die Geldversorgung in Russland ist sehr schwierig. Es können jedoch EURO in begrenzten Summen in den Wechselstuben gewechselt werden.

Sollte unter diesen Umständen dennoch eine Reise nach Russland geplant sein, so ist zu beachten, dass Ausländer - unabhängig vom Impfstatus - einen ausgedruckten Nachweis über einen negativen COVID-19-Test (PCR), der nicht älter als 48 Stunden ist, auf Englisch oder Russisch vorlegen müssen. Bei Einreise aus Deutschland besteht keine Quarantänepflicht. Es gibt keine Pflichtquarantäne für Deutsche (und Staatsangehörige anderer Staaten), die zu Arbeitszwecken nach Russland einreisen.

Aufenthalt in Russland

Die Aufenthaltsdauer von Einreisevisa und Aufenthaltstiteln in Russland darf nicht überschritten werden. Seit Anfang März können Ausländer lt. Auskunft der Migrationsbehörden jetzt auch mit abgelaufenem Visa ohne Notwendigkeit eines Ausreisevisums ausreisen. Es besteht jedoch keine Garantie für den Fortbestand dieser Praxis, eine Ausreise vor Ablauf des Visums wird in jedem Fall dringend empfohlen. Sollte das Visum aufgrund einer Covid-Erkrankung überzogen worden sein, so sollten entsprechende Unterlagen (Testergebnisse etc.) bei der Ausreise mitgeführt werden. Eine Ausreise sollte dann umgehend nach Genesung mit einem negativen Testergebnis erfolgen.

Anfang März hat die Stadt Moskau fast alle COVID-Präventionsmaßnahmen aufgehoben. Insbesondere müssen nirgends mehr QR-Codes vorgelegt werden. Es gibt keine Beschränkungen mehr für den Besuch von Veranstaltungen. Auch die Maskenpflicht wurde aufgehoben. Auch in den meisten anderen russischen Regionen wurden die meisten Restriktionen gelockert bzw. aufgehoben.

Reise nach Deutschland

Aufhebung der COVID-19-Einreisebeschränkungen nach Deutschland ab 11.06.2022

Ab Samstag, 11.06.2022, 0.00h CET, werden sämtliche COVID-19-Einreisebeschränkungen nach Deutschland vorläufig aufgehoben. Ab diesem Zeitpunkt sind Einreisen nach Deutschland wieder zu allen Reisezwecken zulässig (auch zu Tourismus- und Besuchsreisen). Für die Einreise nach Deutschland ist keine Vorlage eines Impfnachweises, Genesenennachweises oder Testnachweises mehr erforderlich.

Über den externen Dienstleister VisaMetric können für die Einreise nach Deutschland erforderliche Schengen-Visa wieder zu allen Reisezwecken beantragt werden. Termine sind über das Online-Terminvergabeportal des externen Dienstleisters zu reservieren.

Für die Beantragung eines nationalen Visums beachten Sie bitte die Hinweise auf unserer Webseite: Langfristiger Aufenthalt (mehr als 90 Tage)

Aufgrund der hohen Nachfrage kann es bei der Beantragung bzw. Erteilung von Visa unter Umständen zu Verzögerungen kommen.

Aufenthalt in Deutschland

Zum 20. März sind die auch die letzten Covid-bedingten Einschränkungen zurückgenommen werden. Bestimmte niedrigschwellige Basisschutzmassnahmen sind jedoch weiter zu beachten:

Bis auf wenige Ausnahmen ist die Maskenpflicht in Deutschland aufgehoben. Eine Maskenpflicht gilt in Deutschland noch im medizinischen Bereich (Arztpraxen, Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime), im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie auf Flügen, die in Deutschland starten oder landen. Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr ist in vielen Bundesländern mittlerweile eine OP-Maske ausreichend, in Pflegeheimen ist meist eine FFP2-Maske vorgeschrieben. Da die einzelnen Bundesländer die Vorschriften zur Maskenpflicht unterschiedlich handhaben, empfiehlt es sich, sich hier bei Reisen in andere Bundesländer vorab über die jeweils geltenden Regelungen zu informieren.

Aufgehoben wurde auch die gesetzliche Verpflichtung zu 3G-Nachweisen am Arbeitsplatz. Dies wird nunmehr in das Ermessen der Unternehmen gestellt. Auch die Homeoffice-Pflicht entfällt.

Schärfere Schutzmaßnahmen können in Corona-Hotspots durch die Landesparlamente beschlossen werden. Für den jeweiligen Beschluss von Bund und Ländern siehe hier. Die jeweils aktuellen Informationen zu den Corona-Regelungen in jedem Bundesland finden Sie hier. Die Kontaktdaten des zuständigen Gesundheitsamt des Bundeslandes, in welches gereist werden soll, finden Sie hier.

nach oben