Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Klimaschutz und Erneuerbare Energien gehen voran

Eröffnung der REENCON in der Skolkowo School of Management

Eröffnung der REENCON in der Skolkowo School of Management, © Ekaterina Kraeva, Energy Center SKOLKOVO

Artikel
Dr. Karsten Sach und Anatoli Chubais bei der Eröffnung der REENCON
Dr. Karsten Sach und Anatoli Chubais bei der Eröffnung der REENCON© Ekaterina Kraeva, Energy Center SKOLKOVO

Die deutsche Botschaft unterstützte den 2. Russisch-europäischen Klima- und Energiewende Dialog im Rahmen der REENCON Konferenz zu Erneuerbaren Energien vom 5.-6. Juni 2018 in Skolkovo.

An der Konferenz nahmen über 700 teils hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teil und diskutierten in verschiedenen Experten-Panels Aspekte des Klimaschutzes (u.a. in der Arktis) und Chancen und Herausforderungen des Ausbaus der erneuerbaren Energien in Russland.


Frau Grzeski bei der Eröffnung der REENCON
Frau Grzeski bei der Eröffnung der REENCON© Ekaterina Kraeva, Energy Center SKOLKOVO

Die deutsche Botschaft unterstützte den Dialog und die Konferenz - über den Klimafonds des Auswärtigen Amts - gemeinsam mit weiteren EU-Botschaften sowie dem DWIH, GIZ, Friedrich Ebert Stiftung, DENA und KfW.

Bei der Konferenz sprachen sich u.a. der 1. Vize-Energieminister Texler, Anatoli Chubais, Vorstandsvorsitzender von Rusnano, der IRENA Generalsekretär sowie weitere Vertreter der Wirtschaft für eine über 2024 hinausgehende Förderung der erneuerbaren Energien in Russland aus. Diese sei nötig um den technologischen Anschluss zu erhalten und den Export zu fördern. Zudem unterstrich die russische Regierung ihre Pläne zur Ratifizierung des Übereinkommens von Paris im Jahr 2019.

Hanne Pokka, Staatssekretärin im finnischen Umweltministerium, Dr. Karsten Sach, AL im BMU, Ellen von Zitzewitz, Deutsche Botschaft Moskau  zusammen mit Vertretern des russischen Industrieministeriums und der Wirtschaft
Hanne Pokka, Staatssekretärin im finnischen Umweltministerium, Dr. Karsten Sach, AL im BMU, Ellen von Zitzewitz, Deutsche Botschaft Moskau  zusammen mit Vertretern des russischen Industrieministeriums und der Wirtschaft© Ekaterina Kraeva, Energy Center SKOLKOVO

BMU AL Dr. Sach warb für einen proaktiven Klimaschutz in Russland, da dies eine globale Herausforderung sei. Die finnische Staatssekretärin Pokka betonte bei der Expertenrunde zum Thema Klimaschutz in der Arktis das Potential für eine Zusammenarbeit u.a. bei der Bekämpfung von Black Carbon. 


Adnan Amin, General Direktor der IRENA
Adnan Amin, General Direktor der IRENA© Ekaterina Kraeva, Energy Center SKOLKOVO

Weitere Expertenrunden beleuchteten beispielsweise die Potentiale der Zusammenarbeit  auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien in den Regionen und dezentralen Gebieten, die wirtschaftlichen Potentiale für Unternehmen, Forschung und Entwicklung sowie die Anpassung der regulatorischen Anforderungen an die erneuerbaren Energien in Russland.

nach oben