Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatsminister Roth reist nach Moskau

20.06.2018 - Pressemitteilung
Michael Roth (SPD), Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt
Michael Roth (SPD), Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt© dpa

Der Staatsminister für Europa, Michael Roth, wird vom 21. bis 23. Juni nach Moskau reisen.

Er wird dort politische Gespräche mit dem stellvertretenden Außenminister Alexander Gruschko und Parlamentariern führen, um Fragen der deutsch-russischen Beziehungen, die Beziehungen Russlands zur EU sowie Fragen der euro-atlantischen Sicherheit zu erörtern. Daneben werden Begegnungen mit Vertreterinnen und Vertretern der russischen Zivilgesellschaft im Mittelpunkt der Reise stehen, mit denen sich Staatsminister Roth zur Situation der Menschenrechte austauschen wird. Die Zusammenarbeit um das gemeinsame Gedenken an die Opfer des NS-Vernichtungsfeldzugs in der ehemaligen Sowjetunion zu fördern, wird einen weiteren Schwerpunkt der Reise bilden. Mit einer Kranzniederlegung am Grabmal des Unbekannten Soldaten wird Staatsminister Roth schließlich des 77. Jahrestags des Überfalls des nationalsozialistischen Deutschlands auf die Sowjetunion gedenken.


Im Vorfeld seiner Reise sagte Staatsminister Roth:

Meine erste offizielle Reise nach Moskau steht ganz im Zeichen des dringend notwendigen Dialogs zwischen unseren Ländern. Es ist wichtiger denn je, dass wir miteinander sprechen und nicht nur übereinander. Ich freue mich auf die Gespräche im Außenministerium, in der Duma und mit jungen Leuten.
Im Mittelpunkt meiner Reise stehen der Austausch über die Lage der Menschenrechte und die Förderung einer gemeinsamen Erinnerungskultur. Ich bin davon überzeugt, dass Deutschland seiner historischen Verantwortung für 27 Millionen Menschen, die wegen des Vernichtungskrieges der Nazis in der ehemaligen Sowjetunion ums Leben gekommen sind, angemessen nachkommen muss.
Ich bin deswegen sehr dankbar, in Moskau des 77. Jahrestags des Überfalls des nationalsozialistischen Deutschlands auf die Sowjetunion gedenken zu können.
nach oben